Was ist Hotelwirtschaft?

Wirtschaft beschreibt die Gesamtheit aller Organisationen und Handlungen eines Unternehmens, um die jeweiligen Bedürfnisse zu befriedigen. Zu den Handlungen des Wirtschaftens gehören unter anderem Absatz, Konsum, Herstellung, Recycling und Entsorgung von Gütern, Tausch und Umlauf. Diese Zusammenhänge findet man entsprechend auch in der Hotelwirtschaft.

Gastgewerbe

Unter dem Gastgewerbe, genauer genommen Hotel- und Gastgewerbe versteht man die wirtschaftliche Tätigung der Verpflegung und Beherbergung in einem Gaststättenbetrieb.

In dem Gastgewerbe werden zwei Hauptsektionen unterschieden, und zwar in Kost und Logis:

  • Beherbergung stellt eine Unterkunft für Aufenthalt und Übernachtung dar, Logis
    • Hierzu gehört die komplette Sparte der Hotellerie,
    • sowie reine Beherbergung.
  • Gastronomie, also die Verpflegung, Essen und Getränke, Kost
    • Gemeint ist hier: Café, Restaurant, Bar, Autobahnrestaurant, Catering, Systemgastronomie, Kantine, mobile Verpflegung und so weiter.
  • Unterhaltungssektor
    • Nachtlokale und Dancing sind unter diesem Punkt zu verstehen. In dem Unterhaltungssektor gibt es meist eine Verpflegung, allerdings wird es seltener mit Unterkunft verbunden.
  • Spa
    • Der Kur- und Wellnessbereich ist zu nennen.

Hotellerie – was steckt dahinter?

Hotellerie ist der erhebliche Zweig der Branche des Gastgewerbes und bildet mit der Beherbergung (Übernachtungen, Tagungen und Events) und der Verpflegung (Gastronomie) der Gäste die wichtigsten Dienstleistungen der Hotelindustrie. Diese Dienstleistungen werden natürlich gegen Bezahlung angeboten.

Die Hotellerie stellt außerdem eine große Einnahmequelle des Tourismus dar.

Folgendes wird ebenfalls von der Hotellerie umfasst:

  • Hotelwesen
    • Gastgewerbliche Organisation kombiniert aus Beherbergung und Verpflegung.
  • Pensionen
    • Die Rezeption muss nicht ständig besetzt sein, denn die Pension findet meist in privatem Rahmen statt, sowie Fremdenheime bzw. Fremdenherbergen und Ferienheim.
  • Gasthäuser
    • Diese sprechen eher die Laufkundschaft an, die eventuell eine kurzfristige Übernachtungsmöglichkeit suchen. Gleiches gilt auch für Rasthäuser.
  • Heime (Fürsorge)
    • Beherbergung wird nur für einen bestimmten Klientelkreis angeboten. Im Vergleich zu den anderen Betrieben bieten Heime zwar Verpflegung, aber kein Service an.
  • Parahotellerie
    • Hierunter werden sämtliche Unterkunftsmöglichkeiten verstanden, die zwar die Hotellerie anbieten, aber prinzipiell kein Hotel sind.

Gastronomie ist ein Teil der Hotellerie, allerdings gehört die reine Gastronomie, also Restaurants, Cafés, Kantinen, Betriebsverpflegungen ect., nicht zu der Hotellerie. Auch die reine Beherbergung gehört nicht in die Kategorie der Hotellerie.

Hotel

Inzwischen dürfte klar sein, dass das Hotel dem Hotel- und Gaststättengewerbe zugeordnendes Unternehmen ist, welches ein Beherbergungs- und Verpflegungsbetrieb für Gäste darstellt. Hotelgewerbe gilt als der Begriff für diese Branche.

Art des Hotelunternehmens

In dem Hotelgewerbe kann man zwischen Privat- und Konzernhotel unterscheiden.

Privathotellerie ist sowohl rechtlich wie auch wirtschaftlich selbstständige Hotels, während das Konzernhotel rechtlich gesehen unselbstständige Hotels innewohnt und von einem Konzern geführt wird.

Privathotellerie ohne jegliche Kooperationen zu den Hotelketten gehören der Individualhotellerie an. Es kann passieren, dass Privathotels sich einer Hotelkooperation anschließen, um den eigenen Nutzen zu vergrößern.

Es gibt allerdings einige Privathotels, die durch einen Franchisevertrag und einem einheitlichen Markenauftritt zu einem Konzernhotel gehören. Sie bleiben dabei jedoch weiterhin selbstständig, im Vergleich zu reinen Konzernbetrieben. Lediglich dem Franchisegeber müssen sie den vorgegebenen Richtlinien Folge leisten.

In Deutschland werden Privathotels zum größten Teil von den Inhabern selbst geleitet. Hinzukommt die Existenz von Häusern, die von einem Manager geführt werden, und Pachtbetrieben, die gegen Entgelt überlassenen Geschäftsräume und Grundstücken. Bei einem Privathotel mit Eigentümerführung kommen Rechtsformen wie die des Einzelunternehmens oder der GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) in Frage.

Die Privathotellerie unterscheiden sich in Betriebsgröße, Angebotsalternativen und Ausstattung. Hinzukommen in Abhängigkeit des Standortes Unterschiede zwischen einem Stadthotel und einem Land- oder Ferienhotel.

Stadthotels werden meistens von einem Manager geleitet. Diese Art des Hotels wird bevorzugt als Übernachtungsalternative oder Tagungsmöglichkeit genutzt, daher ist eine kurze Aufenthaltsdauer in diesen Hotels typisch.

Private Land- und Ferienhotels werden hauptsächlich vom Eigentümer selbst geführt. Diese unterscheiden sich untereinander aufgrund der themenbezogenen Serviceangebote. Die Zielgruppe richtet sich dabei auf erholungs-, ruhe- oder sportbegeisterte Besucher. Je nach Jahreszeit und Standort des Hotels schwanken die Buchungszahlen dementsprechend.

Vergleicht man Europa mit dem nordamerikanischen Markt, so stellt man fest, dass für Europa die Privathotellerie signifikant ist, während Nordamerika von der Konzernhotellerie beeinflusst ist.

Leistungen eines Hotels

Ein Hotelbetrieb stellt, wie mehrmals erwähnt, als Hauptdienst grundsätzlich die Beherbergung mit Verpflegungsleistungen bereit. Hier gibt es zwischen vier Leistungsbereichen Unterschiede:

  • Das Logement, welches für den Empfang, die Hauswirtschaft sowie die Reservierungen zuständig ist.
  • Die Verpflegung findet in der Küche, dem Restaurant und der Bar statt, dazu gehören außerdem der Etagenservice und Bankettservice.
    Die Hauptverpflegung eines Hotels ist das Frühstück. Abhängig von der Art des Hotels können weitere Verpflegungsdienste angeboten werden:

    • Verpflegung der altbekannten Varianten von Halb- oder Vollpension
    • Essen à la carte
    • Snacks für Zwischendurch und Nachtisch
    • Warme und kalte Getränke wie Kaffee oder Tee und alkoholfreie sowie alkoholische Getränke
  • Die Logistik beinhaltet das Einkaufsbüro, die Warenkontrolle, Lagerhaltung und das Magazin.
  • Die Verwaltung umfasst Direktion, Buchhaltung (Rechnungswesen), Controlling, Sekretariat, Marketing und Sales, Personalabteilung und Werkstätte sowie Unterhaltung.

Weitere mögliche Leistungen

Neben den soeben genannten Leistungen bieten Hotels oft vielfältige weitere Dienste an:

  • Internetanschluss und Fernseher im Zimmer
  • Minibar
  • Safe/Tresor
  • Vermietung von Tagungsräumen
  • Room Service
  • Wellness-Angebote
  • Wäschereinigung und Badeartikel
  • Garagenbenutzung, Parkplätze, Gepäcktransport
  • Animationsprogramme
  • Ticketvermittlung und Ausflüge
  • Sonnenschirme und Liegestühle
  • Bootsanlegestelle
  • Coiffeur
  • Pool, Fitness, Sportgeräteverleih